Die Großen Arkana

Die Tarot-Skulpturen

By 14. August 2019 No Comments
Der Magier auf der Kunstgrenze in Konstanz

Die Kunstgrenze

Der Künstler Johannes Dörflinger (https://de.wikipedia.org/wiki/Johannes_D%C3%B6rflinger_(K%C3%BCnstler) hat die Tarotkarten der Großen Arkana als riesige Stahlskulpturen geschaffen. sie stehen auf der Grenze zwischen Konstanz in Deutschland und Kreuzlingen in der Schweiz. Sie markieren die Grenze zwischen beiden Ländern und zugleich auch die Außengrenze der EU. Eine Kunstgrenze, die aus einer trennenden Grenze eine verbindende Grenze macht. Jeweils 3 Skulpturen stehen auf deutschem, bzw. der schweizerischem Boden. Die übrigen stehen auf der Grenze, die mit dem Magier bis hinein in den Bodensee sichtbar wird.

Zum Magier

Die Infotafel spricht von einer unruhigen Skulptur, die widerstrebende Bewegungen in ein spannungsvolles räumliches Zeichen verwandelt.
https://www.tarot-begleitung.de/eine-schnelle-reise-durch-die-grosen-arkana-2/
Wir haben natürlich in den Sulpturen danach gesucht, was die jeweilige Tarotkarte aus unserem Wissen heraus aussagt. Ich persönlich sehe in dieser Skulptur die Geste des Magiers, die besagt: Wie oben – so unten! Das heißt, die kosmischen Gesetzmäßigkeiten und die der materiellen Welt sind gleich. Was „oben“ gilt, gilt auch „unten“. Wenn man die Skulptur vertikal drehen würde, würde sie sich gleich bleiben.
Das Schöne an diesen Tarot-Skulpturen ist, dass sie großen Raum für eigene Sichtweisen geben.

Die Heilige

Die Heilige auf der Kunstgrenze in Konstanz

Gemeint ist die Tarotkarte Die Hohepriesterin. Die Infotafel verweist auf das vollkommene Oval, das sich zum Symbol der Heiligen konzentriert. Das Oval ist selbstbezogen und gewährt zugleich Durchblick.
Für mich ist dieses Oval eine Vagina und weist auf das empfangende weibliche Prinzip hin. Damit meine ich die weibliche Seite der grundlegenden Polarität von männlich und weiblich.
Wie die Skulptur jedoch aufgestellt ist, nämlich auf einem schrägen Sockel, auf dem das Oval schwebt, ist für mich ein Sinnbild der immer noch in ihrem Recht auf Gleichberechtigung ungefestigten, Stellung der Frauen in den allermeisten Gesellschaften der Welt.

Ich habe nicht alle Tarot-Skulpturen fotografiert. Das bedauere ich im Nachhinein. Leider lässt sich das nicht so einfach nachholen. Wann komme ich wieder mal nach Konstanz! Aber einige weitere habe ich und werde sie demnächst weitere zeigen.


04102 / 554 60
beratung@tarot-begleitung.de

%d Bloggern gefällt das: