Uncategorized

Umkehrung

By 8. Mai 2017 No Comments

Umkehrungen sind stets lehrreich. Der Gehängte ist dafür ein gutes Bild. Machen wir es also mal umgekehrt, tauschen wir die Karten für das reale und das ideale Ich aus. Dann sieht das so aus:

© Königsfurt Urania

© Königsfurt Urania

© Königsfurt Urania

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Nun stellt die Kelche VI das reale Ich dar. Manuela sieht sich als die kleinere Figur, die von der größeren etwas entgegennimmt. Manuela erwartet, dass irgendetwas von außen kommt, wodurch sie angespornt wird, etwas zu unternehmen. Der Magier zeigt das Ideale Ich. So handlungsfähig wäre sie gerne, ganz aus sich heraus, ohne Ansporn von außen. Der Weg dahin führt über eine ganz klare Entscheidung, nämlich wirklich zur Magierin zu werden. Das heißt, die inge in die Handzu nehmen. die sie erreichen möchte. Die Liebe dazu ist ja deutlich zu sehen.
Wie man sieht, es passen beide Versionen machen Sinn.

Ursula

 

Ursula

Author Ursula

More posts by Ursula

Leave a Reply

04102 / 554 60
beratung@tarot-begleitung.de